VEU Feldkirch gewinnt gegen starkes Gröden

Es war ein hartes Stück Arbeit für die VEU an diesem Samstagabend um am Ende die vollen Punkte einzufahren. Die Wildpferde aus dem Grödnertal waren kaum zu bändigen. Von Beginn an schenkten sich die beiden Mannschaften nichts, kämpften um jeden Zentimeter Eis. In der 13 Spielminute hatte die VEU im ersten Powerplay die Gelegenheit in Führung zu gehen. Aber anstatt selbst anzuschreiben, fing man sich kurz nach Ablauf des Überzahlspiels den Gegentreffer ein. Sullmann verwertete ein Zuspiel von Linus Lundström zur 1:0 Führung für den HCG. Nachdem die VEU auch ein zweites Powerplay nicht nutzen konnte, ging es mit dem knappen Rückstand für die Hausherren in die erste Pause.

Im mittleren Abschnitt zeigten sich die Gäste noch stärker als in den ersten zwanzig Minuten und sorgten für viel Arbeit für die Defensive der VEU. In der 26 Spielminute gelang Christoph Draschkowitz nach Vorarbeit von Stefan Wiedmaier der Ausgleich. Ähnlich wie im Spiel gegen Cortina hatte die VEU fast bis zur Spielmitte gebraucht um den Abwehrriegel des Gegners endlich zu knacken. Als der Frischgebackene Papa, Daniel Fekete zwei Minuten später im Powerplay einen Abpraller nach einem Wiedmaier Knaller zur Führung verwertete war der Jubel in der Halle groß. Die Gäste drehten aber nun nochmals an der Temposchraube und zeigten ihre Qualitäten im Offensivspiel. Alex Caffi und seine Vorderleute hatten in dieser Phase alle Hände voll zu tun. Ein erneutes Unterzahlspiel brachte den Gäste dann aber einen erneuten Gegentreffer ein. Diethard Winzig hatte ein herrliches Zuspiel von Stefan Wiedmaier direkt zum 3:1 in die Maschen gesetzt. Mit diesem Spielstand ging es dann auch zum zweiten Mal in die Kabinen.

Auch im letzten Drittel ging es mit hohem Tempo zur Sache. Einen Konter konnte Sven Grasböck in der fünften Spielminute des dritten Abschnitts zum 4:1 abschließen. Wieder kam der entscheidende Pass von Stefan Wiedmaier. Die Italiener hatten sich vom Schock kaum erholt da zappelte die Hartgummischeibe erneut in den Maschen des HC Gröden. Jordan Pfennich traf zum 5:1 und stellte die Weichen damit endgültig in Richtung Sieg. Auch der zweite Treffer für die Südtiroler durch Ivan Demetz konnte die drohende Niederlage nichtmehr verhindern. Spätestens als Robin Soudek knapp eine Minute später das halbe Dutzend für die VEU vollmachte. Zwar warfen die Gäste alles nach Vorne und brachten die Gastgeber in arge Bedrängnis, aber VEU Hexer Alex Caffi ließ sich nichtmehr überwinden. Das Ergebnis spiegelte zwar nicht das wahre Kräfteverhältnis am Eis wieder, schlussendlich entschied aber die bessere Chancenauswertung die Partie zu Gunsten der Hausherren.

Mit diesem Sieg kletterte die VEU auf Tabellenplatz Sechs und begibt sich nun wieder auf Auswärtstour, ehe es zum großen Vorarlberger Derby gegen den EHC Lustenau kommt.

VEU Feldkirch – HC Gardheina valgardena.it 6:2 (0:1,3:0,3:1)

Feldkirch, Vorarlberghalle,1307 Zuschauer, Samstag 20.10.2018, 19:30h

Torfolge: 0:1 Sullmann (15), 1:1 Draschkowitz (26), 2:1 Fekete (28 PP1), 3:1 Winzig (35 PP1), 4:1 Grasböck (45), 5:1 Pfennich (46), 5:2 Demetz (48), 6:2 Soudek (49)