VEU fährt Heimsieg gegen Zell ein

Ein Defekt an der Eismaschine in der Vorarlberghalle verzögerte den Beginn des Alps Hockey League Spiels zwischen der VEU Feldkirch und den Zeller Eisbären um fast zwei Stunden. Da die Maschine nicht mehr flott gemacht werden konnte, wurde die Zamboni aus Rankweil nach Feldkirch gebracht.

Die Hausherren starteten druckvoll in die Partie und fanden einige Chancen vor. Die Eisbären überließen den Feldkirchern die Initiative und lauerten auf Konter. In der siebten Spielminute bahnte Steven Birnstill sich den Weg durch die Reihen der Gäste, umkurvte das Zeller Gehäuse und passte in den Slot direkt auf den Stock von Robin Soudek. Der Topscorer der VEU ließ sich nicht lange bitten und versenkte die Scheibe im Zeller Kasten. In weiterer Folge verabsäumten es die Montfortstädter nachzulegen. Die Pinzgauer kamen immer besser Fahrt und drängten auf den Ausgleich. Ein starker Alex Caffi  hielt seinen Kasten mit einigen Glanzparaden aber sauber.

In den ersten Minuten des mittleren Abschnittes musste Benjamin Kyllönen nach einem Check verletzt vom Eis. Das vierminütige Powerplay brachte den Feldkirchern zwar einige gute Möglichkeiten ein, aber Zählbares schaute dabei nicht raus. Ex VEU Keeper Patrick Machreich hielt die Salzburger mit seinen Paraden weiter im Spiel. Kurz danach mussten die Feldkircher selbst in Unterzahl antreten, überstanden diese aber ebenfalls schadlos. Bereits im ersten Shift nach dem erfolgreichen Penaltykilling gelang der VEU der Ausbau der Führung. Wieder war es Robin Soudek der traf. Diesmal wurde der Goalgetter von der Zeller Defensive sträflich alleine gelassen und verwertete das Zuspiel von Jennes eiskalt. Wenig später standen die Zeller wieder in Überzahl am Eis, konnten aber auch diese Chance nicht nutzen. Und wieder schlugen die Hausherren kurz nach Ablauf der Strafe wieder zu. Diesmal war es Christian Jennes der einen Konter nach herrlichem Pass von Niklas Gehringer erfolgreich abschließen konnte.

Auch in das Schlussdrittel starteten die Zeller in Überzahl. Erneut gelang der VEU, die mit Diethard Winzig einen weiteren verletzungsbedingten Ausfall verkraften mussten, sich schadlos zu halten. Die letzten zwanzig Minuten verliefen ausgeglichen und torlos. Somit konnten die VEU Fans zu später Stunde den Heimsieg ihrer Cracks bejubeln und wurden für ihre Geduld belohnt. Mit dem 3:0 Sieg gelang der VEU sich die Verfolger nochmals vom Leib zu halten und den dritten Tabellenplatz zu halten.

Weiter geht es für die Feldkircher am Stefanitag mit dem Derby in Lustenau.

VEU Feldkirch – EK Die Zeller Eisbären 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle, 1172 Zuschauer Samstag 22.12.2018

Torfolge: 1:0 Soudek (7), 2:0 Soudek (31), 3:0 Jennes (36)