Gut besuchter VEU Fanstammtisch

Am Donnerstagabend fand im Stadionrestaurant der VEU Feldkirch der beliebte Fan Stammtisch statt. Geschäftsführer Michael Lampert und Headcoach Patric Lefebvre standen den Fans ebenso Rede und Antwort wie die Spieler Robin Soudek, Yannik Lebeda, Philipp Koczera und Fabian Scholz.


Trainer so wie Spieler hoben das gute Mannschaftsklima und den Spass am Eishockey in den Vordergrund. Zwischen den Zeilen konnte man herauslesen das vor allem Neuzugang Fabian Scholz einer der Spassvögel in der Kabine ist.


Headcoach Patrice Lefebvre zeigte sich wie immer sehr fokussiert in seinen Zielen: "Das klare Ziel ist das Play Off. Wir wollen Schritt für Schritt daran arbeiten dieses gemeinsame Ziel zu erreichen. Wir schauen von Spiel zu Spiel und konzentrieren uns auf unser Spiel. Wir sind erfreulich gestartet, müssen aber weiter vorwärts schauen. Das wichtigste ist es gute Leute in der Kabine zu haben die gemeinsam auf das gleiche Ziel hinarbeiten. Das funktioniert wirklich sehr gut."


Fabian Scholz formulierte sein Ziel noch deutlicher: "Ich gehe in jedes Spiel um zu gewinnen und möchte Meister werden. Das willst du als Eishockeyspieler. Aber es ist ein langer Weg und es kann viel passieren. Unsere Mannschaft ist gut, es ist viel Talent da und die Stimmung im Team ist super"


VEU Goalgetter Robin Soudek zu seinem neuerlichen Engagement in Feldkirch:"ich spiele gerne hier in Feldkirch. Meine Frau und ich genießen es hier. Ich war immer mit Michael in Kontakt und freu mich hier zu sein. Wir sind gut gestartet in die Saison, das Training ist unter einem nordamerikanischen Trainer schon etwas anders heuer."


Yannik Lebeda: "Im Vergleich zu den Nachwuchsligen ist das Tempo höher. Alle Spieler sind schon ausgewachsen und in der Kabine ist es lustiger. "


Philipp Koczera: "Ich freu mich wieder hier zu sein. Die Mannschaft hat Charakter und wir haben Spass am Eishockey und das macht extrem viel aus."


Geschäftsführer Michael Lampert zur vergangenen Saison und zum Start in die Neue: "Bis Anfang Jänner ist es letzte Saison super gelaufen. Am Schluß ist uns etwas der Sprit ausgegangen. Wir hatten mit vielen Verletzungen zu kämpfen, mit dem frühen Saisonende waren wir natürlich nicht zufrieden. In die neue Saison ist der Start gut geglückt. Wir haben einen neuen Trainer und die Mannschaft hat sich auch verändert. Natürlich muss die Mannschaft noch zusammenwachsen, aber es klappt sehr gut.