VEU Feldkirch muss sich Jungbullen geschlagen geben

Nur 24 Stunden nach der Heimniederlage gegen den EC KAC II musste die VEU Feldkirch gegen die Jungbullen aus Salzburg antreten. Schon vor dem Match waren die Sorgenfalten bei Headcoach Nik Zupancic groß, denn neuerlich hat der Verletzungsteufel zugeschlagen und Sven Grasböck außer Gefecht gesetzt. Drei weitere Spieler gingen angeschlagen in die Partie.

Schon im ersten Drittel brachten die Gäste ordentlich Tempo aufs Eis und machten der VEU Defensive ordentlich Arbeit. Die Feldkircher hielten dagegen und konnten zu Beginn zweimal die Powerplay Aufstellungen aufs Eis schicken. Doch wie schon tags zuvor gegen die Rotjacken gelang den Montfortstädtern kein Treffer. Den Jungbullen gelang ihrerseits im zweiten Überzahlspiel die Führung. Mit der knappen aber nicht unverdienten Führung für die Gäste wurden zum ersten Mal die Seiten gewechselt.

Der zweite Abschnitt war vier Minuten alt als Klöckl die Führung für die Red Bulls erhöhte. Knapp vor Drittelende, erneut im Powerplay stellte Samuel Witting gar auf 0:3. Die VEU kämpfte, schien aber ständig einen Schritt hinter dem Gegner hinterher zu hinken. So ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.

In den letzten zwanzig Minuten konnten die Montfortstädter die schnellen Salzburger nicht entscheidend unter Druck setzten. Chancen für den einen oder anderen Treffer waren da, konnten aber nicht genutzt werden. Kurz nach dem Anpfiff des Drittels jubelten die Gäste über den vierten Treffer. Bei den Hausherren war der Wille zu spüren aber die Akkus leer. Die drei Tore von Filip Varejcka waren nur noch kosmetischer Natur. Damit nahmen die Salzburger die drei Punkte mit auf die Heimreise. Die Mannschaften werden sich allerdings bald in der nationalen Meisterschaft wieder gegenüber stehen.

VEU Feldkirch – Red Bull Hockey Juniors 0:7 (0:1,0:2,0:4)

Feldkirch, Vorarlberghalle,984 Zuschauer, Samstag 12.01.2019

Torfolge: 0:1 Schütz (17 PP1), 0:2 Klöckl (25), 0:3 Witting (40 PP1), 0:4 Stapelfeldt (42), 0:5 Varejcka (49 PP1), 0:6 Varejcka (55), 0:7 Varejcka (60)