VEU bezwingt Cortina in einer hochbrisanten Partie mit 2:0

Dramatik pur und an Spannung kaum zu überbieten, so könnte man das Alps Hockey League Spiel zwischen der VEU Feldkirch und Cortina in Kurzform zusammenfassen.

Von Anfang an schenkten einander die Mannschaften keinen Zentimeter Eis und boten den Zuschauern Eishockey vom Feinsten. Einzig mit Toren geizten die Kontrahenten. Die Heimmannschaft hatte etwas mehr vom Spiel und die Hartgummischeibe hielt sich oft im Angriffsdrittel der VEU auf. Cortina stand aber zunächst sattelfest in der Defensive und so blieb es trotz zweier Powerplays und 13 Torschüssen, nach 20 Minuten beim torlosen 0:0 Drittelergebnis.

Auch im zweiten Abschnitt war Feldkirch die spielbestimmende Mannschaft. Zweimal mussten die Lefebvre Cracks aber eine nummerische Unterlegenheit überstehen. Die Gäste zeigten im Powerplay ein starkes Spiel und nur mit vereinten Kräften gelang es den Montfortstädtern die Null zu halten. VEU Hexer Alex Caffi musste öfter mit Glanzparaden retten und zweimal klingelte es am Aluminum des Torgehäuses. Als die Hausherren dann zum dritten Mal in Überzahl agieren konnten gelang endlich der langersehnte Führungstreffer. Nachdem zuvor Stanley und Co reihenweise am Cortina Schlussmann scheiterten, gelang Steven Birnstill mit einem gezielten Schlenzer der hochverdiente Führungstreffer. Kurz davor war die Nummer 13 der VEU im selben Powerplay noch an der Stange gescheitert. Dieses Tor brachte noch mehr Schwung in die Partie,  die beiden Mannschaften agierten auf Augenhöhe und lieferten sich in dieser Phase einen offensiven Schlagabtausch. Da in einem weiteren Überzahlspiel für die Gastgeber wieder kein Treffer fallen wollte, blieb das Match weiterhin spannend und völlig offen.

Im Letzten Drittel präsentierten sich die Gäste weit aggressiver und bissiger als in den ersten vierzig Minuten und verlangten der VEU Defensive alles ab. Jetzt waren es die Gäste die einige hochkarätige Chancen ungenützt ließen. Die VEU rührte Zement an und hatte im Konter ihrerseits gute Möglichkeiten auf den zweiten Treffer. Die beste hatte Robin Soudek , dessen Schuss dem Cortina Keeper durch die Beine rutschte, aber dennoch den Weg nicht ins Tor fand. Als fünf Minuten vor dem Ende Neuzugang Fabian Nussbaumer in die Kühlbox musste nahm Cortina Headcoach De Bettin ein Time Out und schickte sein Spezialteam aufs Eis. Die nächsten beiden Spielminuten waren nichts für schwache Nerven. Cortina wollte den Ausgleich erzwingen, Feldkirch wehrte sich mit Händen und Füßen, schlussendlich erfolgreich. Kurz vor dem Ende holten die Italiener dann noch den Torhüter vom Eis und riskierten alles. Nur eine Sekunde vor der Schlusssirene gelang VEU Kapitän Dylan Stanley mit dem Empty Net Goal die endgültige Entscheidung.

Damit gelang Stanley und Co dass, was bislang keine Mannschaft in der laufenden Saison gegen Cortina geschafft hatte, nämlich ein Sieg nach 60 Minuten. Bis dahin hatten die Norditaliener noch in jedem Spiel angeschrieben.

Dementsprechend zufrieden waren die Kommentare der Protagonisten auf Seiten der VEU nach dem Spiel: „Aus meiner Sicht war es die bis jetzt beste Defensivleistung des gesamten Teams in der laufenden Saison. Ein Shutout ist immer was besonderes für einen Tormann“ sagte ein sichtlich zufriedener Alex Caffi.

„Das ist ein wichtiger und großer Sieg für uns heute. Cortina ist eine sehr starke Mannschaft die bis heute noch nie in der regulären Spielzeit verloren hatte und an dritter Stelle in der Tabelle stand. Es war ein hartumkämpftes Match. So gesehen ist das 2:0 ein sensationelles Ergebnis. Wir hatten in den ersten 40 Minuten 32 zu 9 Torschüssen und haben nur 1:0 geführt aber so ist Eishockey. Heute ist es gut ausgegangen, im letzten Spiel gegen den EC Bregenzerwald waren wir auch überlegen und es hat nicht geklappt. Die beiden kommenden Derbys sind für mich das Gleich e wie das Spiel heute, es sind 60 Minuten Eishockey zu spielen. Für die Fans ist es was Besonderes gegen Lustenau und den Bregenzerwald, für mich gibt es keinen Unterschied, wir müssen uns auf jedes Match konzentrieren das gerade ansteht.“ so Headcoach Patrice Lefebvre

VEU Feldkirch – S.G. Cortina Hafro  2:0 (0:0,1:0,1:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle,1192 Zuschauer, Samstag 02.11.2019

Torfolge: 1:0 Birnstill (34 PP1), 2:0 Stanley (60 EN)