VEU beendet Asiagofluch und siegt in einer dramatischen Partie mit 4:3

Einen wichtigen 4:3 Heimsieg feierte die VEU Feldkirch am Samstagabend gegen Asiago. Die Italiener mussten sich erstmals in der jüngeren Eishockeygeschichte der VEU Feldkirch geschlagen geben. Damit haben die Feldkircher endlich auch den Asiagofluch in der AHL beendet.

Den Grundstein für den Erfolg legten die Hausherren bereits im Startdrittel, das die Feldkircher mit 3:0 für sich entschieden. Zunächst waren es die Gäste die die ersten Akzente setzten, denn schon nach 20 Sekunden durften die Italiener mit einem Mann mehr am Eis agieren. In dieser Phase stand Alex Caffi im VEU Gehäuse unter Dauerbeschuss. Doch das Tor erzielte die VEU. Topscorer Dylan Stanley erkämpfte sich die Scheibe und zog im Alleingang aufs gegnerische Tor. Mit einem platzierten Schuss ließ er Asiago Keeper Vallini keine Chance. Auch ein zweites Unterzahlspiel überstanden die Hausherren unbeschadet. In der neunten Spielminute wurde Kevin Puschnik bei einen Konter regelwidrig gestoppt. Den zugesprochenen Penalty verwandelte die Nummer 12 der VEU zum 2:0. Im weiteren Verlauf hatte die VEU im Startdrittel noch zwei Überzahlmöglichkeiten. Während man die erste nicht nutzen konnte, ging es bei der zweiten Gelegenheit nur wenige Sekunden bevor es erneut im Kasten von Asiago einschlug. Nur neun Sekunden vor dem Ende wurde die Strafe ausgesprochen und bereits 6 Sekunden später jubelte Kevin Puschnik über seinen zweiten Treffer. Vom Bully weg kam Soudek an die Scheibe, der einen Schuss antäuschte und dann genial auf Sturmpartner Puschnik passte. Der ließ sich nicht lange bitten und hämmerte die Hartgummischeibe zum 3:0 in die Maschen.

Mit dem 3:0 im Rücken starteten die Lefebvre Cracks ins Mitteldrittel. Nach knapp zwei Minuten behielt bei einem Tumult vor Caffi, Chad Pietroniro die Übersicht und stocherte die Scheibe irgendwie über die Linie. Wieder folgten zwei Überzahlgelegenheiten der VEU und wieder wurde die zweite erfolgreich abgeschlossen. Diesmal war es der Toptorschütze der Liga, Robin Soudek der mit einem Onetimer erfolgreich war. Nach Zuspiel von Birnstill und Stanley zog der Tscheche im VEU Dress mit der Nummer 22 sein Arbeitsgerät voll durch und erzielte seinen 22 Saisontreffer. In der 36 Spielminute schlugen die Italiener ebenfalls im Powerplay zum zweiten Mal zu. Steven McParland erzielte zunächst das 4:2 und nur zwei Minuten später, ebenfalls im Powerplay den 4:3 Anschlusstreffer, dazwischen scheiterte  Soudek nur knapp am Asiago Schlussmann. Als kurz danach Kapitän Dylan Stanley eine Doppelstrafe ausfasste, mussten die VEU Cracks alle Defensivkünste auspacken um nicht den Ausgleich einzufangen. Mit viel Kampfgeist überstanden die Montfortstädter aber auch diese schwierige Phase und retteten die Führung in den Schlussabschnitt.

Das dritte Drittel nahm die VEU immer noch in Unterzahl in Angriff, überstand diese Phase aber schadlos. Danach war auf beiden Seiten wieder Fire on Ice angesagt. Vor allem die Gäste drückten nun gewaltig auf den Ausgleich. Als dann der Unparteiische zwei Feldkirchspieler innerhalb einer Minute auf die Strafbank verbannte, musste die Heimmannschaft erneut 3 Minuten in Unterzahl überstehen, eine sogar in doppelter Unterzahl. Mit dem Messer zwischen den Zähnen kämpften die VEU Cracks nun um jeden Zentimeter Eis um den Sieg zu sichern. Als Asiago zur Schlussoffensive ansetzte und den Keeper vom Eis nahm, scheiterte Stanley nur knapp beim Versuch mit einem Emtpy Net Treffer dem Ganzen ein endgültiges Ende zu setzten. Aber auch die Italiener konnten nichtmehr zuschlagen und so feierten die VEU Cracks, nach einem harten Stück Arbeit, den Sieg über die italienische Topmannschaft.

Nach dem 10 Sieg in der regulären Spielzeit belegt die VEU mit 33 Punkten den 9 Tabellenplatz, allerdings mit nur einem Punkt Rückstand auf die fünftplatzierten Zeller Eisbären.

"Wir haben im ersten Drittel sehr gut und effizient gespielt. Ein Shorthander, ein Penalty und ein Powerplaytreffer haben uns in Führung gebracht. Im letzten Abschnitt haben wir in Unterzahl zwei unglükliche Gegentore bekommen, das kann passieren. Trotzdem sind wir unserem Spielplan treu geblieben, haben Schüsse geblockt und Caffi hat uns ein paar Mal mit guten Safes gerettet." so Headcoach Patrice Lefebvre.

VEU Feldkirch – Migross Supermercati Asiago Hockey 4:3 (3:0,1:3,0:0)

Feldkirch, Vorarlberghalle, 1057 Zuschauer, Samstag 30.11.2019

Torfolge: 1:0 Stanley (2 SH), 2:0 Puschnik (9 PS), 3:0 Puschnik (20 PP1),3:1 Pietroniro (23), 4:1 Soudek (30 PP1), 4:2 McParland (36 PP1), 4:3 McParland (38 PP1)