Vorarlberghalle


Das Verlangen nach einem Eissportplatz in Feldkirch war immer schon sehr groß. Bereits im Jahr 1906 begann auf dem „Levner Weiher“ die Feldkircher Eissporttradition. Der Eislaufplatz fand so hohen Anklang bei der Bevölkerung, dass man sich entschloss den Eissportplatz auf den Feldkircher Gymnasiumhof zu verlegen. Die immer größer werdende Nachfrage forderte einen weiteren Umzug ins Zentrum von Feldkirch. Auf dem Leonhardsplatz war im Jahr 1932 der Startschuss für eine erfolgreiche Geschichte: Die erste Eishockeymannschaft wurde gegründet. Die Mannschaft spielte mit Hochwasserplanken die als Spielfeldumrandung dienten. Diese wurden in der Nachkriegszeit aber durch eine hohe Bande ersetzt. Nach siebenjährigen Bemühungen konnte im Jahr 1964 die Vorarlberger Kunsteisbahn „Breiter Wasen“ eröffnet werden, welche 1977/78 überdacht und in die „Vorarlberghalle“ umgetauft wurde. Die Halle hatte somit eine Kapazität für  6.500 Zuschauer.  Die Vorarlberghalle wurde im Jahr 2000 erneut umgebaut: Die Zuschauertribüne wurde umgestaltet, Gastronomiebereiche wurden erweitert und Umkleidekabinen erneuert.

Heute ist die Vorarlberghalle Heimstätte des neunfachen Eishockeymeisters VEU Feldkirch. Mit neuem VIP Club, Bully- und Montfortclub, Zeitnehmungs- und Pressekabinen wurden von der VEU deutliche Verbesserungen erzielt. Die regelmäßigen Eishockeyspiele der VEU Feldkirch werden von den Anfängern (Bambini) bis zu den Profis (Nationalliga) ausgetragen. Mit 5000 Zuschauerplätzen bietet die Vorarlberghalle besondere Atmosphäre für tolle Eishockeyspiele. Weiteres wird die Vorarlberghalle vom Eiskunstlaufverein, Hobby Eishockeyvereinen und Publikumslauf genützt.